Jusos Kreis Konstanz

 

Initiative zeigt "Blut muss fließen"

Veröffentlicht in Ankündigungen

Wenn am 19. April die Band Frei.Wild in der Kreuzlinger Bodenseearena auftritt ist der öffentliche Protest gegen die Südtiroler sicher wieder groß. Die Nominierung der Band für den größten deutschen Musikpreis "Echo" hatte im März einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Trotz öffentlicher Distanzierungen wird der Band immer wieder vorgeworfen, eine Scharnierfunktion zwischen rechtsradikaler Ideologie und Mainstream einzunehmen. Die Evangelische Studierenden- und Hochschulgemeinde, die Katholische Hochschulgemeinde, sowie der Juso Kreisverband und die Juso-Hochschulgruppe nehmen den Auftritt von Frei.Wild in Kreuzlingen zum Anlass den Film „Blut muss fließen“ am Freitag, den 19. April 2013 um 19 Uhr im Thomas Blarer Haus (Rheingutstraße 32, 78462 Konstanz) zu zeigen.

Seit Anfang der 1990er Jahre recherchiert ein Journalist, der unter dem Pseudonym Thomas Kuban auftritt, in der deutschen und europäischen Rechtsrock-Szene. Aus Angst vor Übergriffen durch Neonazis verbirgt er seine Identität. Auf rund 90 Rechtsrock-Konzerten hat er in den vergangenen 10 Jahren mit versteckter Kamera ein Milieu gefilmt, das vielen leider nicht völlig fremd ist und immer mehr junge Menschen anzieht. „Blut muss fließen“ ist eine Reise quer durch Deutschland und Europa mit verstörenden Einblicken. Der Film rüttelt zugleich aber auf und regt zum Nachdenken an.

Im Anschluss an den Film steht Andreas Basler von der Antifaschistischen Bildungsinitiative für eine Diskussion über die Rechtsrock-Szene in Deutschland und die Scharnierfunktion die dabei Bands wie frei.wild zukommt, zur Verfügung. Der Eintritt ist frei.

 

Wir auf Facebook

  

 

 

Direkt mitmachen!